Menü
Impressum Datenschutz
Suche

Kooperation Arbeitsrecht

Für Operationen im Krankenhaus gilt: Wer bestimmte Operationen nur selten bzw. zu selten durchführt, verliert – um es umgangssprachlich auszudrücken – die „Lizenz“. Sprich: Solche OPs dürfen in diesem Krankenhaus nicht mehr angeboten werden.

Beim Thema Arbeitsrecht auf Top-Level könnte man durchaus über Ähnliches nachdenken. Denn: Wie viele Arbeitsrechtler haben es pro Jahr mit Mandanten zu tun, die ein Jahreseinkommen von über 200.000 EUR erzielen, und bei denen es jetzt darum geht, Abfindungen, Aufhebungsverträge, Arbeitszeugnisse zu verhandeln oder Arbeitsvertragsangebote für Vorstände / Geschäftsführer (inkl. Incentive-Regeln u.ä.) juristisch zu bewerten?

Statistisch gesehen verfügen nur ca. 0,2 % der Deutschen über ein Einkommen in dieser Größenordnung. Daher kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass Juristen, auch solche mit Schwerpunkt Arbeitsrecht, nur sehr selten mit einer solchen Klientel in Kontakt kommen. Bei arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen auf Top-Ebene geht es zwar nicht um „Leben und Tod“, aber letztlich doch immer um viel Geld und nicht selten um die berufliche Zukunft. Daher meinen wir, dass auch dieses Thema in echte Experten-Hände gehört.

Daher arbeiten wir mit führenden Arbeitsrechtsspezialisten im gesamten Bundesgebiet zusammen, die wissen, „was geht“ und fachlich kompetent und menschlich überzeugend schnelle und gute Lösungen finden. Im Nachgang oder im Vorfeld unnötig „Porzellan zu zerschlagen“ und Kosten in die Höhe zu treiben, ist nicht die Sache unserer Partner.

Weiter zu: aufhebungsvertrag / abfindung >