Menü
Suche

Menü

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen? Sie möchten ein unverbindliches Vorgespräch vereinbaren oder eine unserer Ratgeber-Broschüren bestellen?

Bitte kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Vorgespräch.

Lebenslauf (max. 8 MB):

Bitte senden Sie mir folgende Infobroschüren zu:

Inverses Headhunting für Top-Führungskräfte

Enttäuschungen vorprogrammiert: Wenn sich Top-Führungskräfte einen neuen Job suchen

* Pflichtangaben

Absenden

Der Ablauf

Fünf Wochen benötigen wir vom Beginn einer Zusammenarbeit bis zu dem Zeitpunkt, dass Ihre Bewerbungsunterlagen auf dem Schreibtisch Ihrer potentiellen neuen Arbeitgeber liegen. In diesen fünf Wochen recherchieren wir die passenden Firmen, den jeweiligen Bedarf und die entsprechenden Zielpersonen. Wir erstellen Anschreiben und Lebenslauf, bereiten Sie auf die Vorstellungsgespräche vor und versenden Ihre Unterlagen.

Positionierung

Zu Beginn unserer Zusammenarbeit überlegen Sie und wir sehr genau, wie die nächste Position aussehen muss. Wenn Sie selbst noch keine klaren Vorstellungen darüber haben, wie es für Sie weitergehen könnte, dann entwickeln wir mit Ihnen zusammen eine konkrete Zielsetzung (und wenn nötig auch ein oder zwei Alternativen dazu). Ihre Aufgabe ist an dieser Stelle, klar zu artikulieren, was Sie wollen – und zwar in faktischer und in „emotionaler“ Hinsicht. In faktischer Hinsicht ist zu definieren, ob Sie mehr oder weniger von dem haben wollen, was Sie bisher hatten, ob Sie etwas zurückhaben wollen, was Sie früher schon einmal hatten oder ob Sie etwas anderes als bisher haben möchten.

Unverbindliches Vorgespräch vereinbaren

unter +49 611 371321 oder unter E-Mail: info@vogel-detambel.de

  • Unser Ziel: Sie sollen zwischen zwei bis drei Vertragsangeboten wählen können.
Der Ablauf

Ganz konkret: Möchten Sie mehr Umsatzverantwortung als bisher? Wären Sie auch mit weniger Mitarbeiterverantwortung zufrieden? Wollen Sie wieder zurück in die Branche, die Sie vor drei oder vier Jahren verlassen haben? Würden Sie Ihr Aufgabenspektrum gerne deutlich erweitern oder möchten Sie sich stärker fokussieren? Etc. Das sind Beispiele für die klassischen Fragen, die es in diesem Zusammenhang zu beantworten gilt.

Auch die emotionalen Aspekte dürfen nicht zu kurz kommen: Wie zum Beispiel muss die Zusammenarbeit mit den zukünftigen Geschäftsführer-Kollegen aussehen, damit die Arbeitsatmosphäre Ihren Vorstellungen entspricht? Oder auch andersherum: Vielleicht möchten Sie gar keine Kollegen haben und viel lieber als Generalmanager oder Alleingeschäftsführer ein Unternehmen ganz allein managen?! Hier geht es also um Ihre sehr persönlichen Bedürfnisse und die Schlussfolgerungen, die daraus für die organisatorischen sowie die „klimatischen Rahmen- und Randbedingungen“ Ihres zukünftigen Jobs zu ziehen sind.

Sind diese Kriterien definiert, bekommen Sie von uns eine ganz klare und präzise Einschätzung Ihres Markpotenzials, Ihrer Marktchancen und Ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Wir sind darin sehr direkt und „ungefiltert“. Wir sagen Ihnen, wenn wir den Eindruck haben, dass Sie sich und Ihre Chancen – im positiven wie im negativen Sinne – falsch einschätzen. Wir sagen Ihnen auch offen und ungeschminkt, wenn wir Ihre Ideen und Vorstellungen für unrealistisch oder für „karrierestrategisch ungeschickt“ halten.

Gestandene Manager, die in ihrem Berufsleben vielleicht zwei oder drei Branchen kennengelernt und zwanzig oder dreißig Top-Positionen selbst besetzt haben, werden Sie und Ihre Marktchancen immer aus einem begrenzten Sichtwinkel beurteilen. Unsere rund 40-jährige Erfahrung in Personalberatung, Headhunting und Outplacement ermöglicht uns, Ihre beruflichen Chancen umfassend, also firmen- und branchenübergreifend einzuschätzen und Ihnen auch Einsatzfelder vorzuschlagen, die Branchenspezialisten gar nicht kennen werden.

Besser als jeder Brancheninformationsdienst

Wir kennen Ihren Markt vermutlich besser als jeder „Branchen-Informationsdienst“ und jede Wirtschaftsredaktion, weil unser 8-köpfiges Research tagesaktuell Firmen- und Management-Daten ermittelt und zusammenträgt. Jeden Tag durchleuchten unsere Mitarbeiter hunderte von Firmen; jeden Tag erhalten wir durch eine Vielzahl von Voranfragen seitens interessierter Manager mehr oder wenige deutliche Hinweise auf Schwierigkeiten, Unzulänglichkeiten und Probleme in bestimmten Firmen und Branchen. Und natürlich fließen auch die Erkenntnisse, die jeder unserer 115 - 130 Kunden (pro Jahr) bei seinen durchschnittlich 15 Vorstellungsgesprächen gewinnt, in unsere Einschätzung Ihres persönlichen Zielsegmentes mit ein.

Ein wichtiger Aspekt ist in diesem Zusammenhang auch die Reputation oder „Nicht-Reputation“ Ihrer bisherigen Arbeitgeber. Wir sagen Ihnen gerne, wie wir bzw. der Markt die Reputation der Unternehmen einschätzen, bei denen Sie tätig waren oder noch sind. Je besser Sie die „Vorurteile“ des Marktes kennen, desto leichter können Sie mit Ihrer Gesprächsführung im Vorstellungsgespräch gegensteuern. Nicht wenige Manager sind stolz auf ihre Zugehörigkeit zu bestimmten Firmen, ohne zu realisieren, dass deren „Ruhm“ längst verblasst ist.

Wir diskutieren gerne auch unkonventionelle Ideen mit Ihnen, sei es, dass Sie sich als Berater selbständig machen, in ein Start-up-Unternehmen einsteigen möchten oder die Unternehmernachfolge in einem kleinen Familienunternehmen antreten möchten. Doch bitte rechnen Sie bei solchen etwas entlegeneren Themen eher mit bohrenden Fragen unsererseits als mit Enthusiasmus und unkritischem Rückenwind. Hintergrund: Karrieren müssen keineswegs „linear“ verlaufen, um erfolgreich zu sein. Es ist absolut nicht nachteilig, sich auf Nebengleisen bewegt zu haben, solange erkennbar bleibt, worin das Ziel bestand.

Doch Vorsicht: Nebengleise sind etwas für Nachwuchsmanager, die etwas ausprobieren wollen oder sich noch etwas beweisen müssen. Haben Sie erst eine gewisse Seniorität erreicht und einen bestimmten Karrierelevel überschritten, ist es gefährlich, sich auf ein Nebengleis locken zu lassen (egal ob von einem Outplacementberater, einem Headhunter, einem Ex-Kollegen oder einem wohlmeinenden Freund). Wollen Sie sich einige Zeit später wieder auf das Hauptgleis einfädeln, kann es passieren, dass der Markt Ihnen das verwehrt. Sie werden für Ihre – möglicherweise etwas unüberlegte – Experimentierfreude und Ihre Begeisterungsfähigkeit abgestraft. Ihr Nebengleis wird zum Abstellgleis.

Fokussierung

Das Ziel unserer Dienstleistung ist es, Sie punktgenau im Markt zu positionieren. Wir fragen uns, welche Teile Ihres Sortimentes Sie einzigartig machen: Durch welche Erfahrungen und Kenntnisse haben Sie einen Wettbewerbsvorsprung vor anderen Führungskräften und wie muss der Markt beschaffen sein, in dem Sie diesen Wettbewerbsvorteil voll ausspielen können.

Man muss, wenn man nicht blind im Markt herumstochern will, diesen Zielmarkt präzise definieren und eingrenzen. Das ist kompliziert, arbeitsaufwendig und erfordert viel Erfahrung. Jedenfalls ist es nicht damit getan, bei einer der bekannteren Datenbank die richtigen Knöpfchen zu drücken. Auf Knopfdruck bekommt man selbst bei leistungsfähigen Datenbanken immer nur eine Teilmenge der Daten, die zu einer präzisen Eingrenzung Ihres Zielmarktes benötigt werden. Auch ist die Fehlerrate von Datenbanken hoch, weil Firmen- und Wirtschaftsdaten ganz generell ein Verfallsdatum von nur wenigen Monaten haben. Das gilt übrigens auch für viele firmeneigene Webseiten.

Erst durch die Kombination mit Meldungen der Fachmedien, mit Informationen von Verbänden und Messen und – am allerwichtigsten – den brandaktuellen Nachrichten, die wir durch die Vorstellungsgespräche unserer Kunden erhalten und aufgrund unserer Erfahrung auch richtig einordnen, bewerten und interpretieren können, wird daraus eine präzise, auf den Punkt genaue Marktforschung.

Niemals „recyceln“ wir Marktforschungsdaten aus vorangegangenen Aufträgen, wir ermitteln für jeden Kunden aufs Neue und tagesaktuell seinen Zielmarkt und dessen Teilnehmer. Das ist der Grund, weshalb unsere Research-Abteilung acht erfahrene, hochqualifizierte Vollzeitmitarbeiter mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund hat (bzw. benötigt). Unser Markenkern ist das Research und die „rasiermesserscharfe“ Marktpositionierung, die dadurch möglich wird.

Research

Sobald alle Kriterien erarbeitet sind, stellen wir alle für Sie passenden Firmen und Institutionen zusammen. Ziel ist es dabei zunächst, Ihr gesamtes Marktpotential zu eruieren.

Wir wählen die Firmen für unsere Kunden anhand einer Kombination unterschiedlicher Hilfskriterien aus; sozusagen im ›handverlesenen‹ Verfahren. Alle auf diese Weise gefundenen Firmen hinterlegen wir anschließend mit detaillierten Firmen- und Personeninformationen aus Datenbanken, Internet, Medien und Eigenrecherchen.

Im Anschluss daran fragen wir uns, welche Firmen wir, trotz sehr guter „Passung“, nicht anschreiben sollten. Wenn wir wissen, dass der Firmeninhaber cholerisch, die „Verschleißrate“ von Top-Führungskräften überdurchschnittlich hoch oder „Heuschrecken“ im Anmarsch sind, raten wir dringend von diesem Unternehmen ab. Ebenso wenn wir wissen, dass das Unternehmen kurz vor der Insolvenz oder Übernahme durch ausländische Investoren steht, demnächst ein einschneidender Wechsel im Aufsichts- oder Gesellschafterkreis ansteht oder die einstellende Person selbst in naher Zukunft das Unternehmen verlassen wird.
Sind all diese Informationen miteinander verknüpft, bleibt eine letzte, entscheidende Frage: Unternehmen jetzt anzusprechen oder ist der Zeitpunkt ungünstig? Und vor allem: Wen sollte man in diesem Unternehmen ansprechen?

  • Unser Ziel: Sie sollen zwischen zwei bis drei Vertragsangeboten wählen können.

Die richtige Zielperson

Auch diese Frage wäre ohne die Informationen aus anderen Projekten bzw. unserem Netzwerk nicht zu beantworten. Wer glaubt, dass in den meisten Fällen der Hauptgesellschafter, der Aufsichtsratsvorsitzende oder der CEO der richtige Adressat für seine Bewerbung sein dürfte, wird sich wundern, wie oft er eines Besseren belehrt wird. Je enger die Märkte, umso wichtiger ist es, dass kein „Schuss“ danebengeht. Hat man den falschen Ansprechpartner erwischt und sich eine Absage eingehandelt, kann man sich einen zweiten Versuch in diesem Unternehmen sparen.

Für Top-Positionen findet man Ansprechpartner in aller Regel nicht im Unternehmen selbst, sondern im Kreis der Gesellschafter und Aufsichtsorgane. Da Aufsichts- und Beiräte nicht selten mehrere parallele Mandate haben, reicht es nicht, die Person als solche zu identifizieren, mindestens ebenso wichtig ist es, ihr Beziehungsgeflecht zu kennen und ›auseinanderzunehmen‹.

Oder – um einen anderen Punkt anzusprechen: Mehr als die Hälfte aller Dax-Aktien ist in ausländischer Hand und auch die Zahl der Mittelständler, an denen sich internationales Kapital beteiligt, wächst von Tag zu Tag. Die Fähigkeit unserer Research-Abteilung, Investoren, und damit die richtigen Ansprechpartner auch im hintersten Winkel dieser Erde aufzuspüren, erweist sich als entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Bewerbung auf Top-Level ist ein Verkaufs-Prozess

Warten Sie nicht, bis sich ein Headhunter mit einem passenden Projekt bei Ihnen meldet. Warten Sie auch nicht, bis Ihr Netzwerk „aufwacht“ oder sich eine passende Stellenanzeige findet. All das kann zwar eintreffen, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass dies länger auf sich warten lässt als für Sie gut ist. Als freigestellter oder gekündigter Manager ergeht es Ihnen wie „leichtverderblicher“ Ware. Ist das „Haltbarkeitsdatum“ überschritten, geht die Nachfrage deutlich zurück. Jeder Monat zu viel mindert Ihre Reputation und damit Ihren Marktwert. Überlassen Sie es anderen, auf „Glückstreffer“ zu warten oder sich in Bewerberschlangen hinten anzustellen.

Tun Sie, was jeder Verkäufer tut, der etwas verkaufen möchte: Gehen Sie (gemeinsam mit uns) direkt auf Ihren potentiellen Abnehmer zu – wenn Sie „Zwischenhändler einschalten“, verzögert sich der Verkaufsprozess. Wenn Sie eine gestandene Führungskraft sind, benötigen Sie keinen „Zwischenhändler“, um sich den Markt zu erschließen.

Auch ein Verkäufer kommt nicht zum Verkaufsabschluss, indem er seine Zeit mit anderen Verkäufern zubringt. Nur der direkte Kontakt zum potentiellen Kunden sichert ihm systematischen und schnellen Erfolg. Es kann immer mal wieder auch Glückstreffer geben, aber die Karriere von schönen Zufällen abhängig zu machen, ist fahrlässig.

Wir bringen unsere Kunden in Kontakt mit potentiellen Unternehmen. Und zwar bereits 5 Wochen nach Beginn der Zusammenarbeit. Wir sind sehr diskret. Nicht nur bei Personen des öffentlichen Lebens oder Personen, die in börsennotierten Unternehmen tätig sind. Alles andere wäre höchst bedenklich und karrieregefährdend für Sie.

Nicht zielführend aus unserer Sicht und daher auch nicht Bestandteil unseres Angebotes ist es, Kunden mit umfangreichen psychologischen Testverfahren zu malträtieren oder sie mit zahlreichen Plaudereien bei Keksen und Kaffee „bei Laune“ zu halten. Kamingespräche und ähnliche Networking-Veranstaltungen halten wir für pure Zeitverschwendung. Workshops gemeinsam mit anderen Bewerbern (Kunden) sind bei uns ein absolutes No-Go. Bei uns gibt es für Sie grundsätzlich nur individuelles, persönliches Intensivtraining.

Weiter zu: Unser Netzwerk >