+49 611 371321
info@vogel-detambel.de
Mo. – Fr. 08:00-18:00
+49 611 371321
Mo. – Fr. 08:00-18:00

performance vorstellungsgespräch

3-5 Arbeitsvertragsangebote

Bereits 5 - 6 Wochen nach Beginn der Zusammenarbeit führen unsere Kunden in der Regel die ersten Vorstellungsgespräche. Abhängig von der Größe des Marktes bzw. der Branche und ihrem beruflichen Hintergrund können unsere Kunden mit ca. 10 – 20 Erstgesprächen rechnen, aus denen in der Regel 5 – 8 Zweit- und Folge-Gespräche resultieren. Am Ende sollten dann 2 – 4 oder sogar 5 attraktive Vertragsangebote vorliegen.

Es gibt unzählige Bücher und Trainings, die haarklein erklären, worauf es im Vorstellungsgespräch ankommt und was man am besten auf welche Frage antwortet. So gesehen könnte man sich weitere Überlegungen bei diesem Thema sparen. Aber es gibt (mindestens) einen guten Grund, warum es sich immer lohnt, beim Thema „Vorstellungsgespräch" an der eigenen Performance zu feilen:  Alle Vorstellungsgespräche auf Top-Level sind gut. Jeder Bewerber weiß in etwa, mit welchen Fragen er rechnen muss und mit welchen Antworten er die Fettnäpfchen umgeht und unangenehmen Fragen ausweicht. Und das genau ist das Problem. Wenn alle wissen, wie es geht, hilft einem dieses Wissen nicht mehr weiter. In Vorstellungsgesprächen auf Top-Ebene geht es daher nicht mehr darum, nicht das Falsche zu sagen, sondern das Richtige.


Das vorstellungsgespräch ist ein wettkampf 

Kein Spitzensportler würde zum Wettkampf antreten, ohne mehrere Wochen oder Monate im Trainingslager verbracht zu haben. Denn er weiß: Der Wettbewerb an der Spitze ist hart und nicht selten entscheidet das Zielfoto darüber, wer ein paar tausendstel Sekunden schneller war und daher aufs Siegertreppchen steigen darf.
Niemand, der als Talkgast in eine Fernsehsendung eingeladen wird, würde dort ohne jegliche Vorbereitung und gründliches Medientraining erscheinen. Welche Folgen ein unbedacht geäußerter Satz haben kann, wissen nicht nur die Politiker, sondern auch alle diejenigen, die als Repräsentant ihres Unternehmens im öffentlichen Raum kommunizieren.

Das Vorstellungsgespräch ist dem Wettkampf im Spitzensport oder der Talksendung im Fernsehen durchaus vergleichbar. Letztlich geht es um viel Geld: Dem Spitzensportler winken Werbeverträge, dem in der Öffentlichkeit positiv dargestellten Unternehmen steigende Umsätze und Gewinne, und dem Bewerber im Vorstellungsgespräch winkt ein attraktiver Arbeitsvertrag, der mehrere hunderttausend Euro oder gar Millionen wert ist.

Umso erstaunlicher, dass fast alle Bewerber auf Top-Level ohne jegliches Training in einen solchen Wettkampf gehen. Weil man selbst im Laufe seines Berufslebens schon viele Gespräche – auf beiden Seiten des Tisches – geführt hat und zudem ja schon das eine oder andere Kommunikationstraining absolviert hat, fühlt man sich gut vorbereitet. Was man dabei leicht vergisst: Auch die anderen Bewerber, gegen die man antritt, sind ähnlich gut vorbereitet.

Denn die Personen, mit denen man Sie im Bewerbungsprozess bzw. im Vorstellungsgespräch vergleicht, sind Ihnen sehr ähnlich: Ähnlich alt, ähnlich teuer, ähnlich erfahren, ähnliche (oder identische) Branche, ähnlicher Werdegang, ähnlich rhetorisch begabt... Die Anzüge sind vom selben oder einem ähnlichen Schneider, die Automarken sind von einem ähnlichen Produzenten, selbst die Hobbys sind ähnlich oder identisch.
"
Vorstellungsgespräche auf Top-Ebene haben ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten.

Wer die Regeln nicht kennt oder glaubt, er werde im Gespräch „aus dem Bauch heraus" schon das Richtige tun, hat schlechte Karten.
"
Sollten Sie darauf hoffen, dass Sie doch sicherlich wesentlich sympathischer sind als Ihre Mitbewerber, dann müssen wir Sie auch an dieser Stelle enttäuschen: Auf Top-Level ist die Ähnlichkeit der Bewerber frappierend. Auch im Hinblick auf die Sympathie. Und leider auch im Hinblick auf die Antworten, die man in Vorstellungsgesprächen zu hören bekommt. Jeder Bewerber ist strategisch-analytisch, effektiv, fordernd und fördernd und neigt dazu, auf die Frage nach den Schwächen mit „Ungeduld" zu antworten. Kurzum: Vorstellungsgespräche auf Top-Ebene haben ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten. Wer die Regeln nicht kennt oder glaubt, er werde im Gespräch „aus dem Bauch heraus" schon das Richtige tun, hat schlechte Karten. Keine Fehler im Vorstellungsgespräch zu machen ist übrigens nicht mehr als „die Pflichtübung". Die „Kür" besteht darin, das Richtige zu sagen bzw. das, was Sie „einzigartig" macht. Und genau deswegen hat Sie der andere ja auch eingeladen.
Wie Sie die Fragen, die man Ihnen stellt, sinnvoll (und ohne den Gebrauch der üblichen Phrasen) beantworten und zugleich deutlich machen können, wofür Sie Ihr Geld wert sind, klären und erklären wir. Kurzum: Es geht darum, Ihre „USP" zu erarbeiten und diese hörbar zu machen.

Wir können Ihnen sehr genau sagen, was Sie von Ihren Mitbewerbern unterscheidet, denn wir lesen im Jahr nicht nur mehrere tausend Lebensläufe sondern haben im Laufe unseres Berufslebens auch mehr als tausend Top-Führungskräfte kennenlernen dürfen.

Nicht wenige unserer Kunden bestätigen uns am Ende, dass sie es ohne diese Vorbereitung nicht geschafft hätten, mehrere gleichwertige Vertragsangebote zu bekommen. Die Methode, mit der das gelingt, nennen wir „Ähnlichkeitsprinzip". Was sich genau dahinter verbirgt und wie Sie dieses Prinzip – nach entsprechender Vorbereitung – ganz leicht anwenden könnten, trainieren wir mit Ihnen in den beiden ca. dreistündigen Coachings.

Wir machen sie fit 

Es geht nicht um Show und Schauspielerei: Sie müssen nicht "Manager- Darsteller" werden, um beruflich erfolgreich zu sein. Es gilt vielmehr, die
eigenen Erfahrungen, Kenntnisse und Erfolge prägnant und anschaulich „rüberzubringen“, ohne sich dabei zu verbiegen.
Wir:
  • erarbeiten mit Ihnen, was Sie von Ihren Mitbewerbern unterscheidet,
  • formulieren und präzisieren mit Ihnen alle dafür erforderlichen Argumente,
  • stellen Ihre Darstellung in einen berufsstrategischen Gesamtzusammenhang und
  • trainieren mit Ihnen, Ihre Kernbotschaften knapp und „zielgruppengerecht" im richtigen Moment „an den Mann zu bringen".
Und natürlich gilt es auch zu verhindern, dass weniger "erfreuliche" Abschnitte Ihres Berufslebens zum zentralen Thema des Vorstellungsgespräches werden.

Das „Training Vorstellungsgespräch" ist zum einen Bestandteil unserer Komplett-Dienstleistung „Inverses Headhunting".
Wenn Sie es als Einzelleistung buchen möchten:
  • Dauer der Gespräche (inkl. Videoaufzeichnung und -auswertung): 2 x ca. 3 Std.
  • Kosten: 3.800,- EUR (inkl. MwSt.)
  • Ort: In unserem Büro in Wiesbaden
Haben Sie Interesse an diesem Training? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!
"
Es geht darum, Ihre „USP" zu erarbeiten und diese hörbar zu machen.
"